8. Juli 2017 Busfahrt nach Eichstätt

Hervorgehoben

Diese Reise in die Gegenwart geht nach Eichstätt. Dort werden die herausragenden Werke barocker und moderner Architektur besichtigt. Danach geht es zur Willibaldsburg zum botanischen Garten oder in der Altstadt zur ehemaligen Klosterkirche Notre Dame de Sacre Coeur. Für diese außergewöhnliche Fahrt sind noch Plätze frei. Anmeldungen bitte über unser Büro per Telefon oder e-Mail.

Abfahrt um 8 Uhr am Südausgang des Nürnberger Hauptbahnhofes. Kosten 30,- € pro Person.

22.09.2017 Lesung mit Anette Röckl

Hervorgehoben

Nürnberger Autoren lesen in der Südstadt auf Einladung der Karl-Bröger-Gesellschaft in Kooperation mit der AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg um 18 Uhr (Eintritt frei):

Seit Jahren schreibt die Nürnberger Journalistin Anette Röckl in den Nürnberger Nachrichten wöchentlich eine Kolumne, die Freude macht. Oft – aber nicht immer – ging es um ihre Katze Joker , die sich gerne in Kneipen rumtrieb.

Im Klappentext steht: „Eine Kneipen-Katze und ihre chaotische Besitzerin: Die eine kann keine Briefe öffnen und bleibt in Umkleidekabinen stecken, die andere haart hauptberuflich das Sofa voll. Bei der Steuererklärung versagen beide. Gemeinsam schlängeln sie sich durch den Hindernisparcours des Alltags. Und beide finden: Hinter jeder erfolgreichen Katze steckt eine starke Frau!

In diesem Buch hat Redakteurin Anette Röckl ihre persönlichen Lieblingstexte aus ihrer wöchentlichen Kolumne in den Nürnberger Nachrichten zusammengestellt. Ein Best-of „Hallo Nürnberg!“ Für Katzenliebhaber, aber auch für alle anderen, die den grauen Alltag lieber etwas pink sehen möchten!“.

Anette Röckl: Meine Kneipen-Katze und ich, gebundenes Buch, 136 Seiten, Nov. 2016, ISBN 9783000547812, 11,90 €, erhältlich im NN/NZ-Zeitungsshop.

Foto: Edgar Pfroger

13.10.2017 Lesung mit Erich Hübel

Hervorgehoben

Nürnberger Autoren lesen in der Südstadt auf Einladung der Karl-Bröger-Gesellschaft in Kooperation mit der AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg um 18 Uhr (Eintritt frei):

Unser Mitglied Erich Hübel hat sein drittes Buch veröffentlicht: „Wass der Geier, ob des schdimmd!“ Ungereimtes, quer durchs Hirn geschossen, Teil 3. Erneut enthält der Band kurze und vor allem heitere Texte in fränkischer Sprache mit einem nahezu unendlich breit gefächerten Spektrum von Themen. Sie reichen von Aussagen zu tagesaktuellen Ereignissen, im Kern autobiographischen Erlebnissen bis hin zu philosophisch-psychologischen Erwägungen – alle mit einem Augenzwinkern dargestellt.

Es gab noch wichtige, in den beiden vorausgegangenen Bänden bisher nicht angesprochene Themenbereiche zu behandeln, wie Burkaverbot, Literaturnobelpreis, Raumstation, Rotlichtbar, Sixpack, Wasserbett und viele andere genau so bedeutende!

Erich Hübel: “Wass der Geier, ob des schdimmd!”, Ungereimtes, quer durchs Hirn geschossen, Teil 3, Engelsdorfer Verlag, Leipzig, 130 Seiten, April 2017, ISBN 978-3-96008-864-6, Preis: 9,50 €.

17.11.2017 Lesung mit Jürgen Leuchauer

Hervorgehoben

Nürnberger Autoren lesen in der Südstadt auf Einladung der Karl-Bröger-Gesellschaft in Kooperation mit der AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg um 18 Uhr (Eintritt frei):

Seit Jahren ist Jürgen Leuchauer auf Kleinkunstbühnen der Region unterwegs. Jetzt hat Jürgen Leuchauer ein Buch über Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche geschrieben. In „Gäih weider, hogg di her“ hat Leuchauer vor allem in fränkischen Wirtshäusern dem Volks auf’s Maul geschaut und diese Erkenntnisse über die lokale Mundart humorvoll und hintersinnig beschrieben. Jürgen Leuchauer sorgt für ein amüsantes Lesevergnügen.

Jürgen Leuchauer: „Gäih weider, hogg di her“, Untertitel: „Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche im Alltag“, Verlag Nürnberger Presse, September 2017.

Foto: Edi Orendt