17.11.2017 Lesung mit Jürgen Leuchauer

Hervorgehoben

Nürnberger Autoren lesen in der Südstadt auf Einladung der Karl-Bröger-Gesellschaft in Kooperation mit der AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg um 18 Uhr (Eintritt frei):

Seit Jahren ist Jürgen Leuchauer auf Kleinkunstbühnen der Region unterwegs. Jetzt hat Jürgen Leuchauer ein Buch über Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche geschrieben. In „Gäih weider, hogg di her“ hat Leuchauer vor allem in fränkischen Wirtshäusern dem Volks auf’s Maul geschaut und diese Erkenntnisse über die lokale Mundart humorvoll und hintersinnig beschrieben. Jürgen Leuchauer sorgt für ein amüsantes Lesevergnügen.

Jürgen Leuchauer: „Gäih weider, hogg di her“, Untertitel: „Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche im Alltag“, Verlag Nürnberger Presse, September 2017.

Foto: Edi Orendt

 

4.3.2018 Kulturtour nach Würzburg: Shalom Europa

In Würzburg besuchen wir das  Museum Shalom Europa, das die Grundwerte jüdischen Lebens in all seinen Facetten erläutert. Dieses Museum ist an den jüdischen Feiertagen Freitag und Samstag geschlossen. Deshalb findet diese Kulturtour an einem Sonntag statt.

Nachmittags gehen wir in den Kulturspeicher. Dieses außergewöhnliche Bauwerk  ist ein ehemaliger Getreidespeicher am Alten Hafen der Stadt Würzburg. Das ursprünglich für die bayerischen Staatshäfen errichtete Gebäude wurde zu einem Kulturzentrum umgebaut und beherbergt seitdem das Museum im Kulturspeicher mit zwei ständigen Sammlungen, einem Theater und einer Tanzwerkstatt. Im Museum lassen wir uns durch die Sammlung „Konkrete Kunst auf dem Weg durch Europa“ leiten.

Anmeldungen und Einzelheiten über unser Büro.

21.4.2018 Kulturtour nach Ulm

Auf den Spuren der Geschwister Scholl und Kunst

In Ulm besuchen wir die Kunsthalle Weißhaupt, die das Beste aus 10 Jahren Museumsarbeit zeigt, darunter viele Werke zeitgenössischer Kunst aus dem europäischen und US-amerikanischen Raum auf höchstem Niveau.

75 Jahre nach ihrer Hinrichtung sind die Geschwister Hans und Sophie Scholl auch in Ulm nicht vergessen. Hier verlebten sie ihre Jugendjahre in der Anfangszeit des Nationalsozialismus. Dr. Wolfgang Schöllkopf führt uns auf dieser besonderen Führung auf den Spuren dieser mutigen W

Widerstandskämpfer durch Ulm. Lesungen aus Texten und Briefen begleiten die Stationen.

Anmeldungen und Einzelheiten über unser Büro.

10.9.2017 Picknick für Soltani

Über 50 Unterstützer kamen zum 6. „Picnic für Soltani“ am 10. September 2017 in die Grünanlage vor dem Karl-Bröger-Zentrum, dem sog. Soltanipark. Der iranische Anwalt Abdolfattah Soltani sitzt seit Jahren im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. 2009 bekam Soltani den Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis, verliehen für sein Engagement für die Anerkennung der Menschenrechte in der Islamischen Republik Iran. Dies führte auch zur Verhaftung vor genau sechs Jahren.

Mit dabei waren: Maede Soltani, die Tochter,  Gabriela Heinrich (MdB), Mitglieder der Karl-Bröger-Gesellschaft und das Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg.

Foto: Anestis Aslanidis